Margit Kröll
             
Home Über mich Bücher Berichte Termine Kontakt Bestellung
 

2013

zur Übersicht

Volksschule St. Ulrich
am Pillersee

Lesung und Zaubershow  in der Volksschule St. Ulrich am Pillersee - Margit Kröll
09.12.13
Gleich 2x hintereinander durfte ich in der
Volksschule St. Ulrich am Pillersee jeweils
einer Lesung und eine Zaubershow machen.
Als erstes waren die 1. und 2. Schulstufe mit meinem Programm an der Reihe

Lesung und Zaubershow  in der Volksschule St. Ulrich am Pillersee - Margit Kröll

Lesung und Zaubershow  in der Volksschule St. Ulrich am Pillersee - Margit Kröll

Nachdem ich meine Bücher kurz vorgestellt hatte, durften die Kinder entscheiden, als welchem Buch ich vorlesen konnte. Die meisten stimmten für:
Johanna ... wie alles begann!

Lesung und Zaubershow  in der Volksschule St. Ulrich am Pillersee - Margit Kröll Lesung und Zaubershow  in der Volksschule St. Ulrich am Pillersee - Margit Kröll Lesung und Zaubershow  in der Volksschule St. Ulrich am Pillersee - Margit Kröll
Während ich mich auf die Zaubershow vorbereite, durften sich die Schüler meine Bücher anschauen.
Nicht nur die Schüler, sondern auch die Lehrer waren sehr daran interessiert.
Lesung und Zaubershow  in der Volksschule St. Ulrich am Pillersee - Margit Kröll

Lesung und Zaubershow  in der Volksschule St. Ulrich am Pillersee - Margit Kröll

Lesung und Zaubershow  in der Volksschule St. Ulrich am Pillersee - Margit Kröll
Beim Zaubern brauchte
ich natürlich Assistenten
Manche Tricks funktionierten nur
mit magischer Handbewegung
Meine Vorhersagen
stimmen immer
 
Nach der großen Pause waren die Schüler der 3. und 4. Schulstufe an der Reihe
Lesung und Zaubershow  in der Volksschule St. Ulrich am Pillersee - Margit Kröll Lesung und Zaubershow  in der Volksschule St. Ulrich am Pillersee - Margit Kröll
Nachdem die Schüler noch für ein Theaterstück proben mussten, war viel weniger Zeit übrig, als ich gedacht hätte. Trotzdem ging sich alles aus, auch wenn ich weniger Vorlesen, Fragen stellen und Zaubern konnte.
Die Kinder wählten das Buch: Johanna ... wie alles begann! aus.
Lesung und Zaubershow  in der Volksschule St. Ulrich am Pillersee - Margit Kröll

Die Kinder hatten natürlich auch Gelegenheit, meine Bücher anzuschauen.

Wie man sieht, sind sie ganz fasziniert von den Büchern

Lesung und Zaubershow  in der Volksschule St. Ulrich am Pillersee - Margit Kröll
Lesung und Zaubershow  in der Volksschule St. Ulrich am Pillersee - Margit Kröll

Die Kinder lachten, als ich meinen Zauberstab - die Klobürste - zeigte. Naja, ich bin auch wahrscheinlich die einzige, die mit so einem Requist zaubert.

Ringe, unsichtbare Karten, das Tuch mit dem Ei oder Vorhersage - alle Tricks haben die Kinder begeistert

Lesung und Zaubershow  in der Volksschule St. Ulrich am Pillersee - Margit Kröll

zur Übersicht / nach oben

Volksschule Saggen

29.11.13

Bereits zwei Wochen zuvor war ich am Nachmittag für das
Aktivprogramm an dieser Schule. Diesmal durfte sich die 2a
Klasse über meinen Besuch über Lesung, Zaubershow und
Ballon modellieren freuen.

Ich ließ die 13 Kinder entscheiden, aus welchen Buch ich lesen sollte.
Die meisten zeigten für Johanna ... wie alles begann! auf.

Margit Kröll - Lesung, Zaubershow und Ballon modellieren - Volksschule Saggen
Margit Kröll - Lesung, Zaubershow und Ballon modellieren - Volksschule Saggen

Die Kinder hörten aufmerksam zu und fanden es schade, als ich zu lesen aufhörte. Ein Junge fragte mich, ob ich noch mehr lesen würde. Leider war dafür die Zeit zu knapp, denn es war schließlich noch Zaubershow und Ballon modellieren auf dem Programm und das wollten sich die Kinder auch nicht entgehen lassen.

Ich stellte auch kurz die anderen Bücher vor und nachher durften die Kinder meine Bücher anschauen. Ein Junge wollte wissen, auf welcher Seite denn stehen würde, wer der Entführer in Johanna ... und die Entführung! wäre. Die Seitenanzahl wusste ich nicht auswendig, so suchte er selbst.

Nachher ging es mit Ballon modellieren los.
Am Anfang modellierte ich nur Schwerter,
bis jemand sich für eine Springmaus entschieden
hat. Nachher wurden es nur noch Springmäuse.
Ein Hase und ein Hund waren auch dabei.

Ganz gespannt waren die Kinder auf die
Zaubershow. Es gefiel ihnen sehr und sieapplaudierten sogar zwischendurch
(meistens wird es ja vor Staunen vergessen).
Die Assistenten zum Zaubern waren auch
immer schnell gefunden und die Kinder
halfen fleißig mit.

Margit Kröll - Lesung, Zaubershow und Ballon modellieren - Volksschule Saggen

Schon als ich die Schule betreten hatten, erkannten mich ein paar Kinder, die vor zwei Wochen beim Programm dabei waren. Auch beim Hinausgehen winkte mir ein Kind besonders zu. Ein anderes Kind fragte, wer ich sei und das Mädchen antworte: "Das ist die Zauberin vom Aktivtag"

Das ist ein schönes Gefühl, wenn die Kinder zu strahlen anfangen, wenn sie mich sehen.


zur Übersicht / nach oben

Volksschule Angerberg

22.11.13 Lesung und Zaubershow von Margit Kröll - Volksschule Angerberg

Nach der Lesung und Zaubershow für die 1.-3. Schulstufe am 20.11 war jetzt die 4. Schulstufe an der Reihe. Schon als ich die Schule betrat, grüßen mich die Kinder und strahlen. Drei Buben halfen gleich die Stühle im Medienraum für die Lesung hinzustellen, obwohl dadurch ihre große Pause verkürzt wurde.
Nach der Pause ging es dann los. Die Kinder entschieden sich eindeutig für das Buch: Johanna ... und die Entführung!

Lesung und Zaubershow von Margit Kröll - Volksschule Angerberg Lesung und Zaubershow von Margit Kröll - Volksschule Angerberg Lesung und Zaubershow von Margit Kröll - Volksschule Angerberg
Die Kinder durften natürlich wieder meine Bücher anschauen, während ich mich fürs Zaubern vorbereitete.
Am besten haben ihnen meine Handgeschriebenen Bücher gefallen. Sie fanden es sehr schade, dass es diese nicht zu kaufen gibt.
Lesung und Zaubershow von Margit Kröll - Volksschule Angerberg Lesung und Zaubershow von Margit Kröll - Volksschule Angerberg Lesung und Zaubershow von Margit Kröll - Volksschule Angerberg Lesung und Zaubershow von Margit Kröll - Volksschule Angerberg
Das Zaubern fanden die Kinder super. Die Assistenten musste ich mir wählen. Das war gar nicht so einfach. Nachdem ich den jüngsten und den ältesten Schüler für einen Trick gebraucht hätte und die Kinder nicht wussten, wär denn nun jünger oder älter sei, denn schließlich sind sie alle ziemlich gleich alt, habe ich die Klobürste ins Publikum geworfen. So konnte ich schneller die Assistenten wählen.
Lesung und Zaubershow von Margit Kröll - Volksschule Angerberg

Magische Handbewegungen gehören zu manchen Zaubertricks einfach dazu, denn sonst funktioniert gar nichts!

Lesung und Zaubershow von Margit Kröll - Volksschule Angerberg
Nach dem Programm durfte ein Gruppenfoto natürlich nicht fehlen.

zur Übersicht / nach oben

Volksschule Karrösten

Lesung, Zaubershow und Ballon modellieren - Margit Kröll - Volksschule Karrösten

20.11.13

Obwohl die Fahrt über eine Stunde zu dieser Volksschule dauerte, zahlte es sich auf jeden Fall aus. Nicht nur von der schönen Landschaft war ich beeindruckt, sondern auch von der Schule.
15 Schüler von der 1.-4. Schulstufe, die zwar alle zusammen unterrichtet werden, aber in bestimmte Fächer getrennt werden. Sie werden auch sehr von den beiden Lehrerinnen gefördert. Durch die niedere Anzahl der Schüler kann auf jedes einzelne Kind eingegangen werden. Ich finde, die Kinder haben es wirklich schön in dieser Schule.

Die Schüler entschieden sich für den Krimi: Johanna ... wie alles begann! zum Vorlesen.
Gespannt hören sie zu, während sie bequem auf den Sitzsäcken saßen, oder auf dem Boden lagen.

Nachher hatten die Schüler Pause und stärkten sich, bevor es mit Ballon modellieren und Zaubershow weiterging.

Lesung, Zaubershow und Ballon modellieren - Margit Kröll - Volksschule Karrösten
Lesung, Zaubershow und Ballon modellieren - Margit Kröll - Volksschule Karrösten Lesung, Zaubershow und Ballon modellieren - Margit Kröll - Volksschule Karrösten Lesung, Zaubershow und Ballon modellieren - Margit Kröll - Volksschule Karrösten
So gespannt und entspannend hörten die
Kinder bei meiner Lesung zu.
Bücher, Manuskripte und handgeschriebene
Bücher anschauen darf natürlich nicht fehlen.
Lesung, Zaubershow und Ballon modellieren - Margit Kröll - Volksschule Karrösten Während die Kinder Pause machten, fing ich schon mal mit dem Ballon modellieren an. Die meisten haben sich ein Schert ausgesucht. Ich modellierte auch ein paar Springmäuse. Ein Mädchen suchte sich einen Fisch aus, dem man auch als Hut verwenden kann. Die Kinder mit den Schwertern tauchten sofort in die Phantasie ein und spielten Machtkämpfe. Ein Junge rief: "Kämpft alle gegen mich". Sie hatten sehr viel Spaß mit den Ballons und ich hoffe, sie konnten sie alle heil nach Hause bringen.
Lesung, Zaubershow und Ballon modellieren - Margit Kröll - Volksschule Karrösten Lesung, Zaubershow und Ballon modellieren - Margit Kröll - Volksschule Karrösten Lesung, Zaubershow und Ballon modellieren - Margit Kröll - Volksschule Karrösten
Die Kinder konnte ich bei der der Zaubershow sehr zum Staunen bringen. Egal welchen Trick ich vorführte, sie staunten und konnten es nicht fassen, wie es funktioniert.
Der Lieblingstrick war mehrheitlich der mit den Ringen.
Ein Junge führte selber auch noch einen eigenen Kartentrick vor.

zur Übersicht / nach oben

Volksschule Angerberg

20.11.13

Ganz leise kamen die Schüler aus der 1. und 2. Schulstufe in den Medienraum und setzten sich ganz brav auf die Stühle. Gespannt lauschten sie auf meine Erzählungen und ich ließ sie auswählen, aus welchen Buch ich vorlesen sollte. Der Großteil war für Johanna ... und die Entführung!

Während der Lesung meldeten sich ein paar Kinder immer wieder mit Handzeichen. So erfuhr ich Namen der Schüler, aber auch Namen der Verwanden, oder Namen der Haustiere, wenn sie gleich, wie im Buch waren.

Lesung und Zaubershow von Margit Kröll - Volksschule Angerberg
Lesung und Zaubershow von Margit Kröll - Volksschule Angerberg Als ich die Kinder fragte, ob sie glauben würden, man ist reich, wenn man ein Buch veröffentlicht - da hatte ich mit den Antworten der Schüler nicht gerechnet. Die meisten glaubten natürlich, man ist reich. Dann sagte mir ein Junge, seine Mama wäre beinahe reich. Ihr fehlen nur noch €10,-. Ein anderes Kind meine, seiner Mutter würde nur noch €1,- fehlen, dann wäre sie reich. Lesung und Zaubershow von Margit Kröll - Volksschule Angerberg
Lesung und Zaubershow von Margit Kröll - Volksschule Angerberg Lesung und Zaubershow von Margit Kröll - Volksschule Angerberg

Nach der Lesung durften sich die Kinder meine Bücher anschauen, während ich mich für die Zaubershow vorbereitete.

Daniel war besonders an meine Manuskripte und handgeschriebenen Bücher interessiert, denn er schreibt selber gerne Geschichten. Die Lehrerin zeigte ihm, wie meine ersten Bücher. Vielleicht ist er in ein paar Jahren ein Autor, der seine Bücher in Schulen vorstellen kann.

Lesung und Zaubershow von Margit Kröll - Volksschule Angerberg

Viel zu Staunen gab es anschließend bei der Zaubershow - Kinder, sowie Lehrer.

Freiwillige gab es jede Menge, aber so viel Zeit war nicht, dass ich alle Schüler hätte dran nehmen können.

Lesung und Zaubershow von Margit Kröll - Volksschule Angerberg
 

Nach der großen Pause war die 3. Schulstufe für Lesung und Zaubershow dran. Wie auch zuvor, ließ ich auch diesmal die Schüler entscheiden, aus welchem Buch ich lesen sollte. Hier wollten die meisten vom Bankraub, also von Johanna ... wie alles begann! hören.

In dieser Klasse waren einige schreibinteressierte dabei. Sie waren sehr am Weg zum Veröffentlichen interessiert und der Lehrer ermutigte seine Schüler immer weiterzuschreiben, dann könnten sie auch einmal ein Buch veröffentlichen.

Lesung und Zaubershow von Margit Kröll - Volksschule Angerberg
Lesung und Zaubershow von Margit Kröll - Volksschule Angerberg

Die Kinder sahen
sich fast mucksmäuschenstill meine Bücher und Manuskripte an, während ich mich für die Zaubershow vorbereitete.

Lesung und Zaubershow von Margit Kröll - Volksschule Angerberg

Lesung und Zaubershow von Margit Kröll - Volksschule Angerberg Lesung und Zaubershow von Margit Kröll - Volksschule Angerberg Lesung und Zaubershow von Margit Kröll - Volksschule Angerberg Lesung und Zaubershow von Margit Kröll - Volksschule Angerberg
Vom Zaubern waren die Kinder sehr fasziniert. Ich erklärte ihnen sogar einen Kartentrick, den sie zu Hause nachmachen können.

zur Übersicht / nach oben

Volksschule Saggen

14.11.13 Lesung und Zaubershow - Margit Kröll - Volksschule Saggen

Am Nachmittag um 14 Uhr wurde ich in die Schule eingeladen. Es waren 53 Schülerinnen und Schüler aus den verschiedenen Schulstufen, die sich im Essensraum sammelten. Gleich am Anfang, als ich noch vorbereitete, erfuhr ich, dass ich hier eine kleine Berühmtheit vor mir hatte. Amelie, eine der Schülerinnen war beim Kiddy Contest 2014, als jüngste Bewerberin, dabei. Sie hat den 4. Platz erreicht. Dabei hatte sie das Lied "Millionen Lichter", von Christina Stürmer, mit dem neuen Titel "Die Tür der Zeit" gesungen.
Hier ist der Kiddy Contest 2014 (ab 59:00)

Lesung und Zaubershow - Margit Kröll - Volksschule Saggen Lesung und Zaubershow - Margit Kröll - Volksschule Saggen

Die Kinder waren überrascht, dass ich auch Autorin bin, denn sie wollten gleich von Anfang an Zaubertricks sehen und fragten mich, ob sie assistieren können. Da mussten sie sich noch ein wenig gedulden, denn das Zaubern kam erst später dran. Weil so viele Schüler waren, hatte ich Lautsprecher und Mikrofon mitgenommen, denn sonst hätten mich nur die ersten Reihen gehört.
Ich stellte mein Buch: Johanna ... wie alles begann! vor

Lesung und Zaubershow - Margit Kröll - Volksschule Saggen

Endlich ging es mit der Zaubershow weiter. Mit den Assistenten war es hier ganz schwierig, denn natürlich wollten viele mitmachen. Ich warf meine Zauberstab-Klobürste in die Menge. So sehr habe ich Kinder noch nie um eine Klobürste streiten sehen. Trotzdem waren die Kinder waren von meinen Tricks sehr begeistert. "Wie geht denn das?", habe ich öfters erstaunte Kinder sagen hören.

Lesung und Zaubershow - Margit Kröll - Volksschule Saggen Nach dem Programm nutzen ein paar Kinder die Gelegenheit und schauten sich noch meine Bücher und Anthologien an.

zur Übersicht / nach oben

Volksschule Kirchberg

13.11.13

Die Schüler der 3. Klasse freuten sich, als ich kam, denn er reguläre Unterricht war somit beendet. Jetzt gab es für sie nur noch Lesung, Zaubershow und Ballon modellieren. Was sie ganz genauer erwartete, wussten sie nicht, das durfte ich ihnen mitteilen.

Mein Programm fand in der Bibliothek der Schule statt- ein wunderschöner und gemütlicher Raum.

Lesung, Zaubershow und Ballon modellieren - Margit Kröll - Volksschule Kirchberg
Ich begann mit der Lesung aus meinem Buch: Johanna ... wie alles begann!
Was im Buch passiert ist, ließ ich die Kinder raten. Sie strengten sich sehr an und erklärten mir ihre unterschiedlichsten Theorien, bis sie schlussendlich auf die Lösung gekommen sind. Ich erzählte vom Schreiben und von meinem neuen Buch, das im April 2014 erscheinen wird. Sie hörten mir begeistert zu, und nachdem ich noch keinen Titel habe, haben mir die Kinder ein paar Vorgeschlagen.
Lesung, Zaubershow und Ballon modellieren - Margit Kröll - Volksschule Kirchberg Lesung, Zaubershow und Ballon modellieren - Margit Kröll - Volksschule Kirchberg Lesung, Zaubershow und Ballon modellieren - Margit Kröll - Volksschule Kirchberg
Während einer Pause schauten sich die Kinder meine Bücher, Anthologien und Manuskripte an. Viel Interessanter als Bücher anschauen, war das Ballon modellieren im Anschluss. Während ich modellierte wurde geraten, was es werden wird - Schwert, Fisch, Hund, Giraffe, Hase, Maus oder Elefant.
Der Höhepunkt war die Zaubershow. Noch bevor es losging, fragten mich die Kinder, ob sie mir helfen könnten. Zauberassistenten brauche ich bei manchen Tricks, aber dazu meldeten sich zu viele. Ich wählte aus: wer als nächstes Geburtstag hat, wer eine Eins in Mathe geschrieben hat, wer keine Geschwister hat, wer das Stofftier Grüffelo auffängt und was mir sonst noch einfiel.
Lesung, Zaubershow und Ballon modellieren - Margit Kröll - Volksschule Kirchberg Lesung, Zaubershow und Ballon modellieren - Margit Kröll - Volksschule Kirchberg Lesung, Zaubershow und Ballon modellieren - Margit Kröll - Volksschule Kirchberg Lesung, Zaubershow und Ballon modellieren - Margit Kröll - Volksschule Kirchberg
Eine magische Handbewegung gehört einfach dazu. Hier halte ich gerade eine Unsichtbare Karte in der Hand. Wer kann sie sehen? Der Lieblingstrick vieler Schüler: Die Ringe
Obwohl ich in dieser Schule über 2 Stunden für mein Programm Zeit hatte, verflog die Zeit viel zu Schnell. Die Kinder bekamen noch eine Autogrammkarte von mir, ich klatsche bei allen ab und dann war die Schule zu Ende. Beim Nachhause fahren winkten mir noch einige Kinder nach und trugen ihre Ballontiere, die sie zu Hause zeigen wollten.

zur Übersicht / nach oben

Lesenacht in der Volksschule Schwendt

08.11.13
Margit Kröll - Lesung, Zaubershow und Ballonmodellieren - Volksschule Schwendt Margit Kröll - Lesung, Zaubershow und Ballonmodellieren - Volksschule Schwendt

Ein volles Programm mit Lesung, Zaubershow und Ballon modellieren durfte ich an diesen Abend in der Volksschule Schwendt abhalten. Die Schüler aus der 3. und 4. Schulstufe nahmen daran teil.

Nachdem ich kurz über mich erzählt und meine Bücher vorgestellt hatte, las ich aus meinem Buch: Johanna ... wie alles begann! Die Kinder saßen im Sitzkreis und hörten gespannt zu.

Nach der Lesung durften die Kinder meine Bücher anschauen. Besonders gefiel ihnen die Anthologie "Voll in die Fresse" - wahrscheinlich wegen dem Titel.

Margit Kröll - Lesung, Zaubershow und Ballonmodellieren - Volksschule Schwendt
Margit Kröll - Lesung, Zaubershow und Ballonmodellieren - Volksschule Schwendt Margit Kröll - Lesung, Zaubershow und Ballonmodellieren - Volksschule Schwendt Während die Kinder in den Büchern stöberten begann ich mit dem Ballon modellieren. Sobald ich die erste Figur formte, waren die Bücher uninteressant und schon machten die Kinder unaufgefordert eine Schlange, um auch ein Schwert, Hase, Maus oder Fisch zu bekommen. Margit Kröll - Lesung, Zaubershow und Ballonmodellieren - Volksschule Schwendt
Margit Kröll - Lesung, Zaubershow und Ballonmodellieren - Volksschule Schwendt Im Gegensatz zu anderen Zauberern verwende ich als Zauberstab eine Klobürste. Die kann nicht nur braune Flecken wegzaubern, sondern eignet sich dazu auch noch als Kamm. Margit Kröll - Lesung, Zaubershow und Ballonmodellieren - Volksschule Schwendt Margit Kröll - Lesung, Zaubershow und Ballonmodellieren - Volksschule Schwendt
Was wäre eine Zaubershow ohne Zauberassistenten!
Die Kinder waren von meiner Zaubershow so gegeistert, dass sie sogar nach einer Zugabe verlangten. Diesen Wunsch konnte ich ihnen nicht verwehren und führte noch einen letzten Trick vor.

zur Übersicht / nach oben

Lesenacht in der Volksschule Brandberg

Bereits zum 2. Mal bin ich zur Lesenacht in der Volkschule Brandberg eingeladen worden. Diesmal übernachteten die Schüler der 2., 3. und 4. Schulstufe in der Schule.

24.10.13

Ganz bequem auf Matratzen oder Schlafsäcken saßen die Kinder und hörten mir gespannt zu, als ich aus meinem Buch: Johanna ... wie alles begann! las. Trotz später Stunde waren die Kinder hellwach und konnten gar nicht genug bekommen. Sie waren sehr begeistert von meinem Buch. Ich erzählte vom Schreiben und Veröffentlichen und zeigte meine handgeschriebenen Bücher, sowie meine Manuskripte, die sie im Anschluss anschauen durften.

"So ein Buch, wo Kinder magische Kräfte haben und es selber gar nicht wissen, das das höre ich zum ersten Mal", hat ein Junge mit Begeisterung gesagt.

Margit Kröll - Lesung und Zaubershow in der Volksschule Brandberg
Margit Kröll - Lesung und Zaubershow in der Volksschule Brandberg Margit Kröll - Lesung und Zaubershow in der Volksschule Brandberg Margit Kröll - Lesung und Zaubershow in der Volksschule Brandberg
Margit Kröll - Lesung und Zaubershow in der Volksschule Brandberg

Die Kinder erzählten mir, sie hätten letztes Jahr auch ein Buch geschrieben.

Stolz zeigten sie es mir. Der Direktor schenkte mir ein Exemplar. Ich nahm es aber nur an, wenn mir alle Schüler das Buch auf der Rückseite signieren würden.

Margit Kröll - Lesung und Zaubershow in der Volksschule Brandberg Margit Kröll - Lesung und Zaubershow in der Volksschule Brandberg Margit Kröll - Lesung und Zaubershow in der Volksschule Brandberg
Hier signieren die Schüler die Rückseite ihres Sagenbuches

Gleich im Anschluss war meine Zaubershow. Die Kinder konnten es kaum noch erwarten. Als ich bei ein paar Tricks Freiwillige brauchte, meldeten sich viel mehr, als ich brauchte. So musste ich mir schnell etwas einfallen lassen. Meine Freiwilligen waren dann: wer als nächstes Geburtstag hat; wer beim letzten Test einen Einser geschrieben hat; oder wer im Juni Geburtstag hat.

Schüler und Lehrer waren begeistert. Die Zaubershow war nach einer halben Stunde vorbei, doch meine Zuschauer hätten sie noch viel, viel mehr Tricks sehen wollen, dabei war es schon fast 22 Uhr!

Nachher durften wir uns alle über Pizza freuen.
Während ich nach Hause fuhr, war in der Volksschule die Lesenacht noch lange nicht vorbei. Ein paar Stunden wollten die Schüler schon noch aushalten.


zur Übersicht / nach oben

Lesung Volksschule Hatting - Margit Kröll

Volksschule Hatting

14.06.13

Ganz Aufgeregt waren die 18 Schüler der 4. Klasse, als ich die Turnhalle betrat. Dort war schon alles für die Übernachtung in der Schule vorbereitet. Das Spiel Stadt-Land-Fluss wurde gerade zu Ende gespielt. In der Schule übernachten kommt nicht alle Tage vor, da ist es kein Wunder, wenn alle ganz aufgedreht sind. Die Vorfreude auf Lesung, Zaubershow und Ballon modellieren kam sicherlich auch noch dazu.

Bevor ich mit der Lesung begann, erzählte ich, wie ich zum Schreiben gekommen bin und wie ich das erste Buch veröffentlichen konnte. Ein Schüler zeigte mir dann ein Buch, das die Schüler zusammen geschrieben haben. Zu den Geschichten lesen hatte ich leider keine Zeit, aber es war sehr nett gemacht. Bei jeder Geschichte war ein Steckbrief des Kindes dabei.
Ich las ich aus meinen Buch: Johanna ... wie alles begann!
Ich erzählte vom Schreiben und Veröffentlichten, von meinen veröffentlichten Büchern und Anthologien. Wie lange ich an einem Buch geschrieben habe, wollten die Schüler auch wissen. Für die drei veröffentlichten Bücher brauchte ich jeweils 3-4 Wochen, aber an meinem neuen Buch arbeite ich schon 1/2 Jahre dran (mit Pausen von ein paar Monaten dazwischen)
Lesung Volksschule Hatting - Margit Kröll Lesung Volksschule Hatting - Margit Kröll

Während ich mich auf die Zaubershow vorbereitete, durften sich die Kinder meine Bücher anschauen. Egal ob die drei veröffentlichten Bücher, die drei handgeschriebenen Bücher oder die Anthologien, die Kinder waren an allen Büchern sehr interessiert. Die meisten fanden es aber schade, dass es den ersten Band von Johanna nicht mehr zu kaufen gibt.

Lesung Volksschule Hatting - Margit Kröll


Für die Schüler hatte ich mir etwas besonders einfallen lassen. Bevor die Zaubershow losging, verteilte ich Lose. Darin waren Symbole, die etwas zu bedeuten hatten. Fünf Kinder hatten so die Gelegenheit, mir bei manchen Tricks zu assistieren.
Manche Tricks kannten die Kinder schon, aber bei den meisten waren sie sehr erstaunt.
Die Kinder mit den anderen beiden Symbolen bekamen Sticker von meinen Büchern oder ein Armband.

Lesung Volksschule Hatting - Margit Kröll
Lesung Volksschule Hatting - Margit Kröll

Nach der Zaubershow gab es meinen dritten Programmpunkt: Ballon modellieren. Die Kinder durften sich die Farbe und das Tier selber aussuchen. Ich modellierte die Figur und dann konnte es sich jeder noch mit einem Stift verschönern (Augen, Mund, Flecken, Name,...)

Zum Schluss gab es noch ein Gruppenfoto.
Für mich ging ein gelungener Abend zu Ende, bei den Schülern aber wahrscheinlich noch lange nicht. Am Anfang sagten ein paar Kinder, sie wollen bis zwei Uhr aufbleiben. Ob sie es geschafft haben, weiß ich nicht.


zur Übersicht / nach oben

Volksschule Penning

12.03.13
Lesung von Margit Kröll - Volksschule Penning Gespannt sahen mich die Schüler an, als ich zur großen Pause in die Schule kam und mit den Kindern die Pause verbrachte. Viele erkannten mich als "Bücher-Frau" - meinen Namen wusste noch niemand, auch wenn er auf einer Tafel angekündigt wurde.
Ein Mädchen zeigte mir gleich die Bücherwürmer, die in der Klasse hängen -je mehr Stäbchen dran sind, desto mehr Bücher wurden gelesen. Hier konnte ich viele fleißige Leser erkennen.
Lesung von Margit Kröll -  Volksschule Penning
Ich stellte mein Buch: Johanna ... wie alles begann vor.
Besonders freute es mich, dass ein Mädchen bereits bei der Lesung in der Mediathek Hopfgarten vom Oktober 2012 dabei war und sich viel gemerkt hatte. So erinnerte sich daran, dass ich den Vater von Johanna im 2. Band gar nicht geplant hatte und dieser sich einfach beim Schreiben eingeschlichen hatte.
Lesung von Margit Kröll - Volksschule Penning

Lesung von Margit Kröll - Volksschule Penning

Lesung von Margit Kröll - Volksschule Penning Lesung von Margit Kröll - Volksschule Penning
Sehr interessiert hörten mir die Kinder stellten mir zwischendurch immer wieder Fragen. Sie wollten noch mehr hören, doch die Unterrichtsstunde war viel zu schnell zu Ende. Die Kinder durften meine Bücher, Anthologien, Manuskripte und meine handgeschrieben Bücher anschauen. Manche Kinder lasen auch rein. Ein Mädchen konnte gar nicht mehr aufhören!
Alle Kinder bekamen als Erinnerung natürlich eine Autogrammkarte.

zur Übersicht / nach oben

24.02.13

Die andere Buchmesse Vol. 4

Wir, das Team von "Das andere Buch", haben wieder übers Internet mit monatelanger Vorbereitung, eine Buchmesse mit vielen Programmpunkten auf die Beine gestellt.
Folgende Mitglieder von "Das andere Buch" waren auf der Buchmesse: Torsten Low, Nicole Engbers, ich, Paul Fülöp, Norbert Holoubek und Mathias Meyer-Langenhoff
Fotos und Videos gibt es auf der Facebook-Fanseite von
"Das andere Buch"

Premiere dieses Jahr: Der Künstler Alexander Eder
Seine Bilder zierten während der Veranstaltung die Wände

Margit Kröll, Torsten Low, Nicole Engbers - Die andere Buchmesse Vol. 4
Ich, Torsten Low (mit Emily am Rücken) und Nicole Engbers
Die andere Buchmesse Vol. 4 Die andere Buchmesse Vol. 4 Dieses Jahr wurde "Die andere Buchmesse" am Yppenplatz 9 in Wien veranstaltet. Dort standen uns zwei Räume zur Verfügung. Den Eingangsraum nutzten wir für den Büchertisch, sowie für Getränke- und Kuchenbuffet. Der zweite Raum diente für die Lesungen.
Die andere Buchmesse Vol. 4   Die andere Buchmesse Vol. 4   Die andere Buchmesse Vol. 4
Bei meiner Gesichte "Alles in Ordnung, Paul?" unterstützen mich Norbert Holoubek, Nicole Engbers und Torsten Low, die die direkten Lesen übernahmen.   Für meine Geschichte "Das Ei-Fon" setzte ich meinen Computer ein, damit Wörter wie Händy, Ei-Fon, Tamagotschi und Ebbs auch vom Publikum gesehen werden konnten.   Natürlich gab es auch dieses Jahr wieder eine kleine Zaubershow (leider ohne Kinder).

Schon fix im Programm ist unser erfolgreicher Literatur Slam.
Diesmal traten Nicole Kovanda, Manuel Dragan, Bettina Ferbus, Nina Horvath, Manuela P. Forst und Eva Jancak gegeneinander an.
Jeder hatte 10 Minuten Zeit, um sein Werk (ob Gedicht oder Geschichte, Krimi oder etwas lustiges, jeder durfte selber auswählen)

Das Publikum wählte seinen Favoriten aus.
Dieses Jahr hatte Manuel Dragan die meisten Stimmen.
Er trug humoristische Gedichte vor.

Die andere Buchmesse Vol. 4

Die andere Buchmesse Vol. 4 Die andere Buchmesse Vol. 4 Die andere Buchmesse Vol. 4 Die andere Buchmesse Vol. 4 Die andere Buchmesse Vol. 4
Nicole Engbers, Norbert Holoubek, Daniel Ogris, Paul Fülöp,
Mathias Meyer-Langenhoff, Bettina Ferbus
und Torsten Low
stellten ihre Geschichten/Bücher vor.
Das Abschlusskonzert mit: "Die feinen Leute"

etracker