Margit Kröll
             
Home Über mich Bücher Berichte Termine Kontakt Bestellung
 

2009+2010

zur Übersicht

 

15.11.10

Volksschule Hans-Sachs in Schwaz

Kaum zu glauben, aber wahr: Ich hatte die 100. Lesung! Zu diesem Anlass verloste ich ein Buch von mir. Nach jeder Lesung durften die Kinder ihren Namen und ihr Klasse auf einen Zettel schreiben.

Als erstes warn die Schüler der 1b und 1c an der Reihe. Für die Lesung wählen die Lehrerinnenaus.

Auch wenn die Erstklässler erst ein paar Buchstaben können, füllten sie fleißig die Zettel für die Verlosung aus.

Volksschule Hans-Sachs Schwaz - Lesung Margit Kröll Volksschule Hans-Sachs Schwaz - Lesung Margit Kröll
Volksschule Hans-Sachs Schwaz - Lesung Margit Kröll

 

Volksschule Hans-Sachs Schwaz - Lesung Margit Kröll
Die Schüler aus der 3a, 3b und 3c entschiedne sich für das Buch Johanna... wie alles begann!   Zettel ausfüllen - für die Verlosung - durfte nicht vergessen werden!
Volksschule Hans-Sachs Schwaz - Lesung Margit Kröll Volksschule Hans-Sachs Schwaz - Lesung Margit Kröll

In der dritten Stunde waren die 2a, 2b und 2c für die Lesung an der Reihe. Hier las ich Katharina ... seit damals ist sie ganz anders geworden! vor.

Natürlich wurden auch hier die Lose ausgefüllt. Jeder will das Buch gewinnen.

Die Schüler aus der 4b und 4c entschieden sich für Katharina ... seit damals ist sie ganz anders geworden!

Auch hier wollte jeder Schüler das Buch gewinnen.

Volksschule Hans-Sachs Schwaz - Lesung Margit Kröll

Volksschule Hans-Sachs Schwaz - Lesung Margit Kröll

Volksschule Hans-Sachs Schwaz - Lesung Margit Kröll Volksschule Hans-Sachs Schwaz - Lesung Margit Kröll

Nach der 4. Lesung war es endlich so weit. Die Vorlosung startete. Ich zog eines der fast 200 Zettelchen aus der Tasche.

Die Gewinnerin wurde Esra aus der 2b. Sie freute sich sehr über ihren Preis: Das Buch: Johanna... und die Entführung!

Volksschule Hans-Sachs Schwaz - Lesung Margit Kröll

zur Übersicht / nach oben

ZAWOS Wandertag - Schlitterberg

19.09.10
 
Ich freute mich sehr über die Einladung zum Wandertag. Die Wanderung ließ ich allerdings aus, denn die Bücher den Berg hinaufschleppen konnte ich doch nicht! Schließlich hatte ich nicht nur meine mit, sondern das ganze Sortiment, das wir bei "das andere Buch" anbieten!
Das Wetter spielte schön mit, also stand nichts mehr ihm Weg. Nur der Wind vertrieb mich von meinen Platz. Ich verzog mich in eine kleine Hütte, wo mir meine Bücher nicht davonfliegen konnten und wo ich auch ungestört meine Lesung abhalten konnte.
Margit Kröll - Lesung Zawos Wandertag Schlitterberg
Lesung Margit Kröll - Zawos Wandertag Schlitterberg

Nachdem es schon fast sechs Jahre her ist, seit ich mein 1. Buch veröffentlicht habe, entschied ich mich aus:
Johanna... wie alles begann!
zu lesen.

Nach der Lesung holten sich die Kinder jeweils eine Autogrammkarte.

Lesung Margit Kröll - Zawos Wandertag Schlitterberg
Einen weiteren Bericht über dieses Event ist auf der Homepgae von Zawos nachzulesen.

zur Übersicht / nach oben

Volksschule Reichenau

06.05.2010
Johanna... und die Entführung!
Im Rahmen der Leseprojektwochen wurde ich zu Lesungen in der Volksschule eingeladen.
Lesung Margit Kröll - Volksschule Reichenau

In der 1. Stunde ging es los mit der 3d und 3e.

Die Schüler hörten aufmerksam zu und im Nu hatte ich die Teile aus dem Buch vorgelesen. Nachher durften mir Fragen gestellt werden. Ich verriet aber nicht, wie es weiterging.

Gleich im Anschluss durften die 4a und 4c zu meiner Lesung.

Mit Lesen, Erzählen und Fragen stellen war die Unterrichtstunde schnell vorbei. Leider war keine Zeit mehr, um meine Bücher anzuschauen.

Ein paar Schüler verzichtetet auf die große Pause, um noch ein bisschen meine Bücher anschauen und reinlesen zu können.

Lesung Margit Kröll - Volksschule Reichenau
Lesung Margit Kröll - Volksschule Reichenau Lesung Margit Kröll - Volksschule Reichenau Lesung Margit Kröll - Volksschule Reichenau Lesung Margit Kröll - Volksschule Reichenau

zur Übersicht / nach oben

Die andere Buchmesse in Wien

28.02.2010
Zusammen mit Nicole Engbers, Tosten Low und Ricardo Friedrich organisierte ich
DIE ANDERE BUCHMESSE. Nachdem wir vor einem Jahr den Onlinebuchshop
DAS ANDERE BUCH gegründet hatten, planen wir weitere Events.
DIE ANDERE BUCHMESSE beinhaltete gleich zwei Premieren. Einerseits war es unsere 1. Buchmesse und andererseits trafen wir uns zum 1. Mal. Die ganzen Besprechungen über DAS ANDERE BUCH und DIE ANDERE BUCHMESSE verliefen ausschließlich über Chat.

Aus gesundheilichen Gründen konnten Ricardo Friedrich und Samantha Sußmunt leider nicht teilnhmen. Dafür war Ingeborg Maria Ortner dabei und mit einer spontanen Gastlesung: Bettina Ferbus.
Das andere Buch
Die andere Buchmesse - das andere Buch - Margit Kröll, Nicole Engbers, Ingeborg Maria Ortner, Torsten Low Die andere Buchmesse - das andere Buch - Margit Kröll, Nicole Engbers, Ingeborg Maria Ortner, Torsten Low
Das 1. Treffen: Nicole Enbers, Margit Kröll,
Ingeborg Maria Ortner und Torsten Low
Vorstellung von DAS ANDERE BUCH

Unser Prgramm war sehr unfangreich, also für jeden etwas dabei:
Lesungen aus Kinderbüchern: Hexen hexen heimlich, Johanna ... und die Entführung!, Bruno der Bär; über die Romane: Kopfzerbrechen - Gestern war alles noch anders... und Erdenschwer - aus dem Leben der Steinbergbäurin zu philosophischen Roman Ich, der Spiegel und schließlich für alle Phantasieliebhaber Geschichten aus: Lichtbringer, Metamorphosen und Geschichten unter dem Weltenbaum.
Zusätzlich gab es noch: Live Musik von Booking Xsang, Zaubervorführung, Ballon modellieren, Vorführung: vom Loseblattstapel zum Leinencover und zum Schluss Bücherverlosung.
Die andere Buchmesse - das andere Buch - Margit Kröll Die andere Buchmesse - das andere Buch - Margit Kröll Die andere Buchmesse - das andere Buch - Margit Kröll
Die andere Buchmesse - das andere Buch
Die andere Buchmesse - das andere Buch
Lesung aus:
Johanna... und die Entführung!
Zaubershow

Weitere Fotos von der anderen Buchmesse gibt es auch unter:
Facebook - Das andere Buch


zur Übersicht / nach oben

Lesenacht der Volksschule Pertisau - Margit Kröll

Lesenacht
in der
Volksschule
Pertisau

04.02.2010
Von Donnertag auf Freitag vor den Semesterferien verbrachten die Schüler die Nacht in der Schule.
Eine Lesenacht stand auf dem Programm.
Gleich zu Beginn der Lesenacht startete ich mit einer Lesung. Ich ließ die Schüler entscheiden, aus welchem Buch ich vorlesen sollte. Die Wahl fiel auf:
Katharina ... seit damals ist sie ganz anders geworden!
Lesenacht der Volksschule Pertisau - Margit Kröll Lesenacht der Volksschule Pertisau - Margit Kröll Lesenacht der Volksschule Pertisau - Margit Kröll Lesenacht der Volksschule Pertisau - Margit Kröll
Die Kinder waren sehr neugierig, wie es weiter ging, aber ich konnte es nicht verraten.
Ganz gespannt sahen sie sich die mitgebrachten handgeschriebenen Bücher, Manuskripte und veröffentlichten Bücher an. Bevor es mit dem Programm weiterging, bekamen alle eine Autogrammkarte.

zur Übersicht / nach oben

Volksschule Saggen

Lesung Margit Kröll - Volksschule Saggen - Innsbruck
14.12.09

Die 15 Schüler aus der 3a Klasse durften entscheiden, aus welchem Buch ich lesen sollte. Nachdem ich die Bücher vorgestellt hatte, wurde per Handzeichen abgestimmt. Die Mehrheit war für den Krimi:
Johanna ... und die Entführung!

Ganz aufmerksam hörten mir die Kinder zu und stellten auch zwischendurch immer wieder Fragen, die ich gerne beantortete.

Ich erzählte den Kindern, wie ich zum schreiben gekommen bin, wie es mir beim Schreiben geht und warum es mein Hobby ist. Alle erhielten als Andenken eine Autogrammkarte von mir.
In der Pause war noch ein bisschen Zeit, um meine Bücher anzuschauen.
Lesung Margit Kröll - Volksschule Saggen - Innsbruck Lesung von Margit Kröll in der Volksschule Saggen Lesung Margit Kröll - Volksschule Saggen - Innsbruck Bevor die neue Stunde wieder anfängt wird hier noch schnell mein vorgestelltes Buch weitergelesen.
Doch leider ist zu wenig Zeit, um alles fertig zu lesen!
Was da wohl in meinen handgeschriebenen Büchern steht?

zur Übersicht / nach oben

Margit Kröll - Volksschule Pillberg

Volksschule
Pillberg

10.12.09
Alle 15. Schüler der Volksschule Pillberg versammelten sich heute für meine Lesung. Die Kinder durften selber aussuchen, aus welchem Buch ich vorlesen sollte. Nachdem sie das Wort "Krimi" gehört hatten, war die Wahl schon gefallen:
Johanna ... und die Entführung!
Die Kinder hörten aufmerksam zu und stellten zwischendurch immer wieder Fragen oder sagten ihre Meinung, wie es gewesen sein könnte. So gut es ging, beantworte ich die Fragen. Alles verriet ich natürlich nicht, denn schließlich sollen sie nicht den Reiz am Lesen verlieren.
Als Erinnerung bekamen die Schüler und die beiden Lehrerinnen jeweils eine Autogrammkarte von mir.

Margit Kröll - Volksschule Pillberg

Margit Kröll - Volksschule Pillberg Margit Kröll - Volksschule Pillberg Margit Kröll - Volksschule Pillberg Margit Kröll - Volksschule Pillberg
Die Stunde verging viel zu schnell, also durften die Kinder in der Pause noch meine Bücher anschauen. Ich hatte meine handgeschriebenen Bücher, sowie drei Manuskripte und die veröffentlichten Bücher mit dabei.

zur Übersicht / nach oben

Öffentliche Bücherei
Wattens

Öffentliche Bücherei Wattens -Lesung von Margit Kröll
23.10.09
Die Bücherei Wattens lud 2 Klassen aus der
Volksschule Kirchplatz zur Lesung ein.
Die Lesung fand in der Kinderbuchabteilung statt. Die Kinder saßen gemütlich auf Sitzkissen im Kreis. Für mich wurde ein kleiner Tisch vorbereitet. Zwischen den vielen Kinderbüchern fühlte ich mich sehr wohl.
Öffentliche Bücherei Wattens -Lesung von Margit Kröll Öffentliche Bücherei Wattens -Lesung von Margit Kröll Öffentliche Bücherei Wattens -Lesung von Margit Kröll

Ganz gespannt hörten mir die Kinder aus der 3. Klasse zu, als ich aus meinem Krimi:
Johanna ... und die Entführung! las.

Öffentliche Bücherei Wattens -Lesung von Margit Kröll Öffentliche Bücherei Wattens -Lesung von Margit Kröll Öffentliche Bücherei Wattens -Lesung von Margit Kröll

Auch die Kinder aus der 2. Klasse waren sehr neugierig, was im Buch:
Katharina ... seit damals ist sie ganz anders geworden! alles geschah.

Nach der Lesung durften sich die Kinder meine handgeschriebenen und veröffentlichten Bücher anschauen. Auch drei meiner Manuskripte hatte ich mitgebracht.


Zum Schluss bekamen die Kinder noch Geschenke.
Von mir gab es -wie üblich- Autogrammkarten, damit sie sich noch länger an meine Bücher erinnern können.
Bunte Luftballons mit dem Logo "Österreich liest" wurden vom Büchereiteam ausgeteilt.


zur Übersicht / nach oben

Lesung von Margit Kröll - Volksschule Landl/Thiersee

Volksschule Landl
Thiersee

07.07.09

Rechtzeitig zum Schulabschluss wurde ich in der letzten Schulwoche in die Volksschule eingeladen.
Alle Schüler von der 1. 4. Schulstufe waren meine Zuhörer. Ich ließ die Kinder entscheiden, aus welchem Buch sie vorgelesen haben wollen. Die Entscheidung fiel eindeutig auf:
Johanna ... und die Entführung!

Die Schüler hörten mir aufmerksam zu und stellten auch viele Fragen.
Vom Weg des geschriebenen Textes bis hin zum gedruckten Buch beschrieb ich den Kindern auch.

Lesung von Margit Kröll - Volksschule Landl/Thiersee

Lesung von Margit Kröll - Volksschule Landl/Thiersee Lesung von Margit Kröll - Volksschule Landl/Thiersee Lesung von Margit Kröll - Volksschule Landl/Thiersee
Meine handgeschriebenen Bücher fanden sie besonders interessant. Damit mich die Kinder nicht so schnell vergessen werden, bekamen alle eine Autogrammkarte von mir.

zur Übersicht / nach oben

Volksschule Wörgl 1

Lesung von Margit Kröll - Volksschule Wörgl 1

02.04.09

Die zweite Lesung am heutigen Andersen-Tag fand in Wörgl in der 2c statt. Wie im Vorhinein schon abgemacht, stellte ich:
Katharina ... seit damals ist sie ganz anders geworden! vor.
Ich fing an von Katharina und Lena zu lesen, da stellte sich heraus, dass in der Klasse zwei Mädchen waren, die auch Katharina und Lena hießen.
Lesung von Margit Kröll - Volksschule Wörgl 1

Als ich den Schülern die Bücher vorstellte, wollten sie unbedingt die Krimis hören. Leider ging sich zeitlich nur eine Buchvorstellung aus. So erzählte ich kurz, was in den beiden Johanna-Büchern geschehen ist. Die Kinder staunten und wollten immer mehr wissen. Sie waren sehr interessiert.

Ein Junge fragte mich schon zu beginn, ob er ein Autogramm von mir haben könnte. Ich sagte, am Ende der Stunde gäbe es eine Überraschung. So bekam er und seine Mitschüler nicht nur ein Autogramm, sondern gleich eine Autogrammkarte mit Foto.


zur Übersicht / nach oben

Volksschule Pradl-Leitgeb 2

02.04.09

Passend zum Andersen-Tag stellte ich in der 3a Klasse meine Bücher vor.
Ich ließ die Schüler die Wahl der Buchvorstellung. Alle waren für den Krimi:
Johanna ... und die Entführung!Schon als ich vom 1. Band erzählte, staunten die Kinder. Sie hörten aufmerksam zu und wollten natürlich wissen, wie das Buch weitergeht. Ich beantworte viele Fragen, aber wie ein Buch ausgeht, kann ich leider nicht. Ich will ja nicht die Spannung wegnehmen.

Lesung von Margit Kröll - Volksschule Pradl-Leitgeb 2

Lesung von Margit Kröll - Volksschule Pradl-Leitgeb 2 Lesung von Margit Kröll - Volksschule Pradl-Leitgeb 2 Lesung von Margit Kröll - Volksschule Pradl-Leitgeb 2

Lesung von Margit Kröll - Volksschule Pradl-Leitgeb 2

Damit mich die Schüler nicht so schnell wieder vergessen werden, bekamen alle eine Autogrammkarte. Darüber die freuten sie sich sehr.

Auch meine Bücher schauten sie sich interessiert an.

Das Gruppenfoto zum Schluss durfte natürlich nicht fehlen!


zur Übersicht / nach oben

Volksschule im Höralt - Wattens

31.03.09

Lesung von Margit Kröll - Volksschule im Höralt, Wattens

Die 4. Klasse durfte sich über eine Lesung aus meinem Buch freuen. Ich stellte die Bücher vor und ließ die Schüler selber entscheiden. Alle Kinder entschieden sich für:
Johanna ... und die Entführung!
Lesung von Margit Kröll - Volksschule im Höralt, Wattens Lesung von Margit Kröll - Volksschule im Höralt, Wattens Lesung von Margit Kröll - Volksschule im Höralt, Wattens
Lesung von Margit Kröll - Volksschule im Höralt, Wattens

Keinen Mucks hörte ich, als ich aus
meinem Buch las. Es schien, als hielten
sie sogar den Atem an.

Die Schüler wollten natürlich wissen, wie
das Buch weitergeht. So wie bei den
anderen Lesungen, verrate ich aber nicht,
wie es ausgeht.

Als ich erzählte, dass ich mit 10 Jahren
mein erstes Buch geschrieben habe,
staunten die Kinder sehr. Jetzt sind
sie so alt, als ich damals war.


zur Übersicht / nach oben

Volksschule Saggen
Elementary School

30.03.09 Lesung von Margit Kröll - Volksschule Saggen

Ganz fasziniert war ich, als der Klassenlehrer mit den Schülern englisch sprach. Während ich es schwer verstand, schienen die Kinder keine Probleme damit gehabt zu haben. Im ersten Moment war ich der Meinung, die Kinder würden wirklich nur englisch sprechen, aber als die Lehrerin kam, sprach sie mit ihnen deutsch.
Die Kinder werden 2-sprachig unterrichtet. Ich finde das einfach super!

Lesung von Margit Kröll - Volksschule Saggen

Die 11 Schüler der 2e Klasse durften auswählen, aus welchen Buch ich lesen sollte. Die Mehrheit war für:
Johanna ... und die Entführung!

Den Schülern fiel sofort auf, dass ich auf den Büchern eine Brille trage und jetzt nicht mehr. Für mich selber ist es auch noch ungewohnt, denn seit 1 1/2 Monaten trage ich jetzt Kontaktlinsen.

Mir wurden viele Fragen gestellt, die ich gerne beantwortete.

Die Lehrerin machte den Kindern eine große Freude, als sie mein vorgestelltes Buch als Klassenlektüre für die Kinder kaufte.

Lesung von Margit Kröll - Volksschule Saggen

zur Übersicht / nach oben

Hauptschule Niederndorf

Hauptschule Niederndorf - Lesung von Margit Kröll
19.01.09

Eigenartig, dass man von Tirol nach Tirol über Deutschland fahren muss! So ist der kürzeste Weg vom Zillertal nach Niederndorf!

Den insgesamt 94 Schülern der 1. und 2. Klasse durfte ich in zwei Lesungen mein neuestes Buch:
Johanna ... und die Entführung!
vorstellen.

Hauptschule Niederndorf - Lesung von Margit Kröll
Alle Schüler hörten mir aufmerksam zu und stellen mir auch viele Fragen. Außerdem durften sie meine handgeschriebenen Bücher und Manuskripte anschauen.
Hauptschule Niederndorf - Lesung von Margit Kröll

Wie ein Schreibtag bei mir ausschauen kann, haben die Schüler auch erfahren. Dieser kann 1 Zeile bis 30 Seiten beinhalten, je nachdem, wie sehr ich mich von Büroklammern und ect. ablenken lasse bzw. wie die Ideen kommen.

Als Erinnerung erhielten alle Schüler eine Autogrammkarte von mir. Wer wissen will, wie das Buch zu Ende geht, der bekam eine Bestellkarte dazu.

Nach der Lesung durfte ich mich ins Gästebuch der Schule eintragen.

etracker